#rettetdasschnitzel

Die Neu-Ulm SPARTANS helfen den Gastronomen, die Gastronomen helfen den Neu-Ulm SPARTANS.

Die Idee

Aus verständlichen Gründen entfiel der Ligabetrieb 2020 der Neu-Ulm SPARTANS, was auch gleichzeitig eine Finanzierung der Saison 2021 erschwert. Gleichzeitig kämpfen Gastronomen um das Überleben ihres Betriebs und die Arbeitsplätze ihrer Angestellten. Viele halten durch das Angebot eines Abhol- und Lieferservice den Betrieb am Laufen und sind auf treue Stammgäste angewiesen, hoffen aber gleichzeitig auf viele Neukunden. Wir, die Neu-Ulm SPARTANS, sind wiederum in den sozialen Netzwerken sehr beliebt und haben eine momentane Reichweite auf Instagram und Facebook von ca. 7000 Followern (Stand Dez. 2020). Nun bieten wir den Gastronomen an, diese Reichweite zu nutzen, um mit Hilfe von uns, ihren treuen Stammkunden und der Kampagne #rettetdasschnitzel bekannter zu werden und neue Kunden zu gewinnen. Als Gegenleistung ist ein geringer Sponsoring-Aufwand erforderlich, was uns wiederum bei der Finanzierung der Saison 2021 hilft.

 

Warum der Name #rettetdasschnitzel?

Nach einem Gepräch mit einem Gastronomen, welcher während einer früheren Sonntagsschicht ein leckeres Schnitzel geliefert hatte, erfuhr unser stellv. Abteilungsleiter David Gonzalez einiges über die momentane Lage bei vielen Gastronomen. Mit einem unguten Gefühl rief er darauf hin den Abteilungsleiter Klaus Weiß an, um mit den Worten "wir müssen das Schnitzel retten" die Dringlichkeit eines baldigen Treffens zu untermauern. Bis zu diesem Treffen, ca. 23 Minuten später, standen die Eckpfeiler der Kampangne #rettetdasschnitzel. Nach einem kurzen Gespräch war natürlich klar, es geht nicht NUR um das Schnitzel, sondern generell um die Gastronomen. Der Namen der Kampagne blieb: #rettetdasschnitzel

 

Ablauf

An der Kampagne #rettetdasschnitzel darf jeder Gasronomiebetrieb teilnehmen, der während den Einschränkungen einen Abhol- und/oder Lieferservice gestartet hat, um den Betrieb und Arbeitsplätze zu erhalten. Klassische Lieferdienste sind ausgeschlossen.

Aus vereinstechnischen Gründen ist für die Gegenleistung der Werbung ein geringer Sponsoring-Aufwand nötig.

Teilnehmende Betriebe werden mit Foto auf der Instagram-Seite der Neu-Ulm SPARTANS vorgestellt. Falls möglich in Vebindung mit einem Besuch durch Vorstand, Trainer, Spieler oder Vereinsmitglied. Beiträge auf der Instagram-Seite erscheinen automatisch auch auf der Facebook-Seite der Neu-Ulm SPARTANS.

Jeder teilnehmende Betrieb erhält Flyer zur Verteilung an seine Kunden. Darauf ist der Ablauf für die Kunden beschrieben, um mit der Kampagne #rettetdasschnitzel den Bekanntheitsgrad seiner Lieblingsgastronomen zu erhöhen und eine Freikarte für ein Heimspiel der Neu-Ulm SPARTANS zu bekommen.

Für eine Freikarte müssen folgende Punkte erfüllt werden:

  - Kunde muss von sich und der abgeholten/gelieferten Mahlzeit ein Foto machen.

  - Kunde muss das Foto auf seiner Instagram-Story veröffentlichen. Der Account muß öffentlich sein um weiter geteilt zu werden.

  - der teilnehmende Betrieb (z.B. @restaurant...) und die Neu-Ulm SPARTANS (@nu_spartans) müssen in der Instagram-Story markiert werden.

Richtig markierte Stories werden von den Neu-Ulm SPARTANS wiederum in einer eigenen Instagram-Story veröffentlicht und dadurch für die ca. 7000 Followern (Stand Dez. 2020) auf Instagram und Facebook sichtbar.

Um die Fotos langfristig zu erhalten, erhält jeder teilnehmende Betrieb seine eigene Story-Highlights auf der Instagram-Seite der Neu-Ulm Spartans.

Weitere Gewinnspiele werden folgen.

Ende der Kampagne #rettetdasschnitzel ist das Ende der Spielsaison 2021 der Neu-Ulm SPARTANS. (Freikarten sind auch 2022 gültig)

 

Infos für Gastronomen

Bitte per e-mail unter info@neu-ulm-spartans.de